Altstadt-Metzgerei Reetz

Welches Fett zum Braten?

Zum Braten braucht man Temperaturen weit über 100°C, und die könne nur durch Fett übertragen werden, das hohe Temperaturen aushält, ohne zu verbrennen.

Butter und Magarine:
Enthalten 16% Wasser, auserdem Milcheiweiß und Salz. Schäumen und spritzen deshalb, verbrennen schnell. Nur gut für´s braten mit milder Hitze.

Butterschmalz:
Reines Butterfett ohne Wasser und Zusatzstoffe, hoch erhitzbar, verbrennt nicht. Es eignet sich zum Braten, Frittieren, Backen und Kochen. Butterfett ist auch ungekühlt Wochen haltbar, bei Kühlung sogar Jahre.

Pflanzenfette:
Aus Kokos- odere Erdnußfett. Reines Fett. Ohne Geschmack. Hoch erhitzbar (bis über 200°C). Gut für alles, was schnell knusprig braun werden soll.

Öl:
Läßt sich gut erhitzen, Erdnuß- und Keimöle sind Geschmacksneutral. Olivenöl hat einen starken Eigengeschmack. Das wertvolle, kaltgepresste “extra vergine” ist zum Braten nicht geeignet.

Schweine- und Gänseschmalz:
Lassen sich gut erhitzen. Typischer Eigengeschmack, der nur zu bestimmten Gerichten (z.B.: Leber, Rotkohl) passt.